De Acesso Discessoque

Bevor Ihr Euch auf Euren Weg macht, solltet Ihr über die Möglichkeiten der Reise informiert sein. Wir wollen schließlich, dass Ihr wohlbehalten ankommt, und nicht den Gefahren des Weges zum Opfer fallt.
Feld für Kurse, FAQ, oder was auch immer: 

Cum Vectura Publica

Cum Equis Ferreis

Die eisernen Rosse können Euch bis „Bahnhof Altenburg“ bringen. Wir kümmern uns um den Bustransfer nach Windischleuba.

Wenn ihr an Johanni Evangelisti (27.) zwischen 16:00 und 17:15 Uhr nachmittags anreist, können wir gewährleisten, dass ihr einschließlich Omnibustransfer und Begrüßung auf jeden Fall rechtzeitig zum Abendessen anreist. (Züge mit fahrplamäßiger Ankunftszeit 17:02 und 17:08 werden abgewartet.)

Wer an Neujahr zur zweiten Hälfte der Akademie anreist, wird gebeten, sich um eine Ankunft des Zuges bis 18:15 zu bemühen. (Abgewartet werden 18:03 und 18:09.)

Die Buchung der Abfahrt sei euch sowohl an Epiphanias als auch an Neujahr für mittags (11:55) oder später empfohlen.

(Da die Entfernung vom Bahnhof Altenburg bis zum Schloss nur knapp 5 Kilometer beträgt, sehen wir uns aber hoffentlich in der Lage, auch einzelnen Reisenden mit Sonderwünschen die Vectur zu organisieren.)

Cum Draconis

Altenburg selber hat einen Landeplatz für Lufttransportdrachen, den Flugplatz Altenburg-Nobitz, auch bekannt unter dem Namen "Leipzig-Altenburg Airport" (dort landen die billigen). Weitere solche Plätze in der Nähe sind Halle/Leipzig, Dresden, Erfurt, Berlin.

Individualiter

Wie auch immer Ihr Euren Weg zum Schlosse finden möget – dort müsst Ihr jedenfalls hin:

Die Jugendherberge befindet sich in einem Schloss. Man hört, dass die Zeitgenossen im Orte den Weg zum Schlosse Euch werden weisen können.

Der nächstgelegene Ort, bis zu dem Euch die eisernen Rosse bringen können, ist "Bahnhof Altenburg". Von dort sind per pedes um die vier Kilometer zum Schloss zurückzulegen.

Manchmal gibt es auch gummibeschlagene Rosse direkt nach Windischleuba, von verschiedenen Orten aus. Um herauszufinden, wann diese wo bestiegen werden können, konsultiert dafuer die Auskunft für die eisernen Rosse und gebt als Ziel Eurer Reise “E-Mäder-Str., Windischleuba“ an. Die Entlohnung ist in diesem Falle zu entrichten nach den Vorgaben des zentralgermanischen Bundes der Vecturunternehmungen.

Cum Equis

Der Connectio zur freien Reitkarte folgend erkennt man das Wasserschloss in der rechten Hälfte. Ein Genius Digitalis dort hilft auch bei der Planung des Anreiseweges.

Bitte meldet entsprechende Pläne sehr frühzeitig, denn die Stallungen vor Ort sind sehr begrenzt!

Cum Birotis Vel Nartis Vel Per Pedes

Mit Zweirädern, auf eigenen Füßen und vielleicht auch auf Schneebrettern lässt es sich auch hervorragend anreisen. In Windischleuba befindet sich das Schloss am östlichen Ende des Ortes (und dort dann südlich), unweit des Baches „Pleiße“, der 200 Meter im Osten vorbeifließt. 250 Meter im Norden ist die Bundesstraße 7 („Rochlitzer Straße“), 200 Meter im Westen die Hauptstraße nach Münsa („Luckaer Straße“). Der Schlossplatz liegt an der „Erich-Mäder-Straße“, welche die Luckaer mit der Rochlitzer Straße befindet, und nennt sich „Pestalozziplatz“. Der Schlossplatz ähnelt einem kleinen Park.

Zu Fuss vom Bahnhof Altenburg geht es wie folgt:
Am Bahnhof auf dem Bahnsteig Eins kurz nach Süden (von Leipzig weg), dann kommt gleich eine Fußgängerbrücke (Treppe um einen Aufzug geringelt). Da rauf, und oben erstmal so 200 Meter geradeaus über die ebene Fußgängerbrücke. Auf der anderen Seite geradeaus bis halblinks, zuerst leicht bergauf, dann kurz bergab, und du kommst an eine zweispurige Straße, die an der Stelle schnurgerade den Berg raufgeht. Dieser Straße bergauf folgen, und immer geradeaus so knapp 2km weit bis zu einem Kreisverkehr unter der Umgehungsstraße. Diesen Kreisverkehr auf der gegenüberliegenden Seite (also wieder geradeaus) verlassen, und durch ein Gewerbegebiet geradeaus bergab, bis man auf einen Radweg kommt. Dieser macht ein bißchen Zickzack, und kommt schließlich in einem Wohngebiet von Windischleuba auf eine kleine Straße. Dort zuerst links, dann gleich Rechtskurve und geradeaus bis die Straße links zur Hauptstraße abzweigt (rechts wäre da ein kleiner Straßenstummel). Zur Hauptstraße, links drauf, vor der Fußgängerampel nach ca. 100m gleich wieder rechts, und dann geradeaus durch Windischleuba bis rechts nach dem Löschteich das Schloss und die Jugendherberge auftaucht.

Cum Automobilibus

Für die Anreise mit der mit dem Produkt des schwarzen Goldes betriebenen Kutsche ist der zu benützende Weg wie folgt am einfachsten erklärt: Fahrt entlang der Autobahn A4 bis Meerane oder A38 bis Leipzig Süd. Von Meerane fürt die B93 nach Norden über Altenburg nach Windischleuba, von Leipzig Süd nach Süden die B2 / B95, ab Borna B93 in Richtung Altenburg an Windischleuba vorbei. Bei Windischleuba wechselt man auf dem Kreuz mit der B7 auf ebendiese in Richtung Geithain (Osten), biegt bei der zweiten Möglichkeit in Windischleuba (kurz vor Ortsende) rechts in die Erich-Mäder-Straße ein und erreicht den Pestalozziplatz mit dem Schloss (rechte Seite, direkt hinter der Linkskurve der Erich-Mäder-Straße). Für weitere Details oder optimierte Wege konsultiere man eine Karte oder einen Genius Digitalis.

Ein paar Hinweise zu Verbindungen und Fahrscheinen

  • Insbesondere auf der Strecke des Franken-Sachsen-Express (IRE3 / RE3 Nürnberg-(Bayreuth/Kirchenlaibach)-Hof-Plauen(Vogtl)-Reichenbach(Vogtl)-Zwickau(Sachs)-Chemnitz-Dresden) kann es zu nennenswerten Verspätungen kommen auf Grund von Eingleisigen Strecken durch Baustellen und Warten auf verspätete Gegenzüge.
    • Der Anschluss in Reichenbach(Vogtl) ob. Bf. in Richtung Leipzig über Altenburg wartet in der Regel nicht (auf den IRE aus Nürnberg), auch nicht bei kleinen Verspätungen. Als Alternative ist dann die Weiterfahrt bis und der Anschluss in Zwickau (Sachsen) Hbf bzw. in Glauchau(Sachs) in Richtung Leipzig über Gößnitz (evtl. Umstieg)-Altenburg zu empfehlen, der mit größerer Wahrscheinlichkeit erreicht wird. Details vom Zugbegleiter auf der Fahrt. (Diese Information ist noch von Erfahrungen aus dem Fahrplan 2011, zur Akademie gilt bereits der Fahrplan 2012, jedoch hat sich zumindest an den lokalen Umsteigezeiten wenig geändert.)
    • Zusätzlich zeigt die Erfahrung, dass die eingesetzten Dieseltriebwagen bei starkem Frost technische Probleme haben (immerhin hat die Bahn nach dem letzten Winter Schutzkappen für die automatischen Kupplungen angeschafft …).
    • Wenn Euch also das Abendessen wichtig ist und Ihr über diese Strecke anreist, plant eine frühere Ankunft ein, oder einen Alternativweg. Frei von langfristigen Baustellen sollten sein der Weg über Gera oder über Leipzig. Frei von Dieseltriebwagen der Weg über Leipzig (z.B. von Westen kommend mit RB/RE oder ICE/IC über Erfurt oder Nordhausen nach Leipzig); ebenso fahren die RegionalBAHN Dresden-Chemnitz-Zwickau und die Züge Glauchau/Zwickau/Reichenbach-Gößnitz-Altenburg-Leipzig lokbespannt.
      • Ob es Probleme durch Frost gibt sollte kurzfristig vor der Akademie herauszufinden sein (z.B. bei bahn.de aktuell fahrende Züge anzeigen lassen und gucken, ob Verspätungen größer als 30 Minuten derzeit die Regel sind)
  • Wer früh bucht kann sparen: Sparpreise mit Zugbindungen starten ab 29 EUR. Vorraussetzung ist, dass noch Kontingente vorhanden sind, die Vorkaufsfrist eingehalten wird und ein (beliebig kleines) Stück des Weges mit Fernverkehr zurückgelegt wird.
  • … und unter bahn.ltur.com kann man wenige Tage vor Abfahrt "last minute" manchmal noch Sparfahrscheine ergattern, allerdings nur zwischen Bahnhöfen, die auch vom Fernverkehr bedient werden.
  • JGW-Großkundenrabatt: Für die Anreise zu Veranstaltungen des CdE ist es möglich, einen Rabatt von 4% auf Normalpreise der deutschen Bahn zu bekommen (kombinierbar mit BahnCard). Gilt nicht für Sparpreise, Ländertickets etc. Für den CdE lohnt es sich aber trotzdem, wenn Ihr auch nicht rabattfähige Fahrkarten über das Großkundenportal bucht, denn die Ermäßigung wird anhand des jährlichen Umsatzen festgelegt. Wer interesse daran hat, sollte uns rechtzeitig eine Email an winter1112©lists.cde-ev.de schreiben, um einen Online-Zugang zur Buchung mit Großkundenrabatt zu bekommen. Buchung nur Online möglich.
  • Gruppentarife
    • Die bekannten Ländertickets, Schönes-Wochenende-Ticket, Quer-durchs-Land-Ticket (an Werktagen i.d.R. erst ab 09:00 Uhr gültig).
      • Diese Fahrkarten gelten nicht im ÖPNV des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes. Wenn Ihr also abseits unserer Shuttlebusse eigenständig nach Windischleuba anreist und ab z.B. Altenburg den Bus nehmt, braucht ihr für diesen einen eigenen Fahrschein.
      • Die Ländertickets „Thüringenticket“, „Sachsenticket“, „Sachsen-Anhalt-Ticket“ gelten jeweils in allen drei Bundesländern (Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt). Man braucht also nur eines davon für alle drei.
    • Gruppe&Spar ab 6 Personen (im Fernverkehr mit Zugbindung und Kontingentierung): bahn.de.
    • Auf Dauer-Spezial / Sparpreise (das sind die mit Vorkaufsfrist und Zugbindung) gibt es Mitfahrerrabatt: Bei der Preissuche also gleich die gewünschte Personenzahl angeben.
  • Für die Nachtzüge "CNL" Amsterdam-Köln-Ruhrgebiet-Dresden(-Praha) und Zürich-Basel-Frankfurt-Leipzig(-Praha) sind bei Buchung internationaler Reisen in der Regel günstigere "Globalpreis"-Tarife zu bekommen als bei nationalen Reisen, allerdings ohne Anschlussfahrten. Es empfiehlt sich also, bei bahn.de mal für genau diesen Zug (ohne Anschlussfahrten) eine internationale Fahrt herauszusuchen und zu vergleichen (Platzanspruch verfällt 15 Minuten nach Abfahrt, also auf der Zielseite verlängern, nicht auf der Abfahrtsseite). Ebenso kann ein Vergleich der Online-Buchung bei den Nederlandse Spoorwegen lohnen.
  • Wenn bei Kontingentierten Fahrscheinen keine günstigen Kontingente mehr vorhanden sind, man aber eine längere Reisezeit in Kauf nehmen würde, empfiehlt es sich, alternative (Neben)routen zu suchen, längere Stücke Nahverkehr einzubauen (bis zum Extremfall einer reinen Nahverkehrsverbindung mit einem kleinen pro-Forma-Stückchen Fernverkehr auf schwach ausgelastetem Stückchen), oder es mit einem EuropaSpezial ins Ausland zu probieren (muss man ja nicht abfahren) …
  • Spartipp für Weiterfahrer: Es gibt bei der DB einen sog. „Maximalpreis“: Keine in Deutschland gekaufte Normalpreisfahrkarte 2. Klasse wird für den DB-Anteil teurer als 129 EUR (mit BahnCard-Rabatt; mit BC50 also 64.50 EUR), d.h. wenn man an diesen Preis rankommt, machen auch längere Wege die Fahrkarte nicht teurer. Dies kann sich lohnen, wenn Du von einer Ecke Deutschlands zur Akademie fährst und dann in eine andere Ecke weiterfährst: Wenn Du nämlich als Start oder Ziel Deiner Fahrkarte einen Ort im Ausland kurz hinter der deutschen Grenze wählst (Du musst nicht tatsächlich die gesamte aufgedruckte Strecke abfahren, lasse das Stück ins Ausland einfach verfallen), kommen zwar noch ein paar Euro für das ausländische Stück hinzu, aber der Fahrschein gilt dann einen Monat lang. Und Du hast einen Monat Zeit, die aufgedruckte Route ohne Zugbindung abzufahren ... also hin zur Akademie, und später weiter. Es ist verboten, nach Fahrtantritt die Fahrkarte an eine andere Person weiterzugeben.